Kiefgelenkstherapie (CMD) 

Was ist CMD?

Die Craniomandibuläre Dysfunktion ist eine Funktionsstörung des Kiefergelenkes sowie seiner diffizilen Strukturen. Die Regelsteuerungen zwischen der Kiefer-Kaumuskulatur und der Wirbelsäule sowie seiner umgebenden Band-Faszien -und Muskelstrukturen geraten in eine Dysbalance und führen zu vielfältigen Beschwerden.

Die Oklusion, also die Verzahnung zwischen Ober- und Unterkiefer ist eine Feinjustierung für die Wirbelsäule. Dadurch regelt sich die Körperstatik. Störungen in diesem Zusammenspiel zwischen Kiefer und Wirbelsäule führen häufig zu einer Erkrankung der Kiefergelenke und  der Wirbelsäule, vor allem der Halswirbelsäule.  Reizzuständer der Strukturen führen über lange Sicht zu Gelenksentzündungen, Arthosebildungen und Störungen der Wirbelsäulenstatik.

 

Die Symptome der CMD sind vielfältig:

 

  • Krepitation der Kiefergelenke
  • Schmerzen der Kaumuskulatur mit Schwellungen und Einlagerungen über Lymphstauungen
  • Nacken-Rückenschmerzen mit starken Muskelverspannungen
  • Schwindel
  • Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche. Tinnitus
  • Kopfschmerzen und Verstärkungen der migräneartigen Anfälle
  • Pressen und Knirschen der Zähne mit Verlust der Zahnsubstanz

    Die Behandlung und Diagnose der crandiomandibulären Dysfunktion ist  vielschichtig. Die auslösenden Schmerzursachen müssen differenziert  werden. Daher steht an erster Stelle eine ausführliche zahnärztliche/kieferorthopädische Untersuchung des Kausystems. Weitere differenzialdiagnostische Untersuchungen können gegebenenfalls helfen, Erkrankung des Kiefergelenkes und der Halswirbelsäule einzugrenzen. Aufbissschienen zur Verminderung von Überlastungsreaktionen der  Kaumuskulatur und des Kiefergelenkes bei Patienten mit erhöhter  Knirsch-und Presssymptomatik (Bruxismus) sind häufig der erste Ansatz  zur Linderung der Beschwerden.
    Häufig liegen jedoch viele Ursachen der Schmerzen nicht nur im Zähneknirschen beziehungsweise durch Frühkontakte ausgelöste Empfindlichkeitsstörungen der Zähne. Viel eher reagieren die Patienten auf Schmerzen im Bereich der Zahn-Kiefersystems, weil eine Funktionsstörung der Wirbelsäule es dem Zahn-Kiefersystem fast unmöglich macht eine Ruhepositionen und Balance muskulärer und arthrogener Art zu finden.
    Vor allem auch eine Fehlstellung des ersten Halswirbels (Atlas) und des Beckens-Steißbeines sind häufig dafür verantwortlich

 

Seit vielen Jahren wird bei Physio Medlife - Praxis für Physiotherapie Martin Jenske als Tätigkeitsschwerpunkt die CMD-Therapie durchgeführt.  Wir blicken auf 20 Jahre Erfahrung in der CMD-Therapie und haben auch schon genauso lange interdiziplinäre Zusammenarbeit mit vielen Zahnärzten und Kieferorthopäden.

 


 

Störungen der Weichteilstrukturen ( Muskel-Kapsel-Bandapparat ) und des Kiefergelenkes können bei uns auch erfolgreich unter Einbezug der Stoßwellentherapie behandelt werden. Dies ist bei sehr therapieresistenten-rezidiven Schmerzen eine effifziente Therapiemöglichkeit.

Weitere Infos zur Stoßwellentherapie unter dem Link.

 


 




Stoßwellentherapie